Urgent call for support: A young man in Brazil needs urgent help

Urgent call for support: A young man in Brazil needs urgent help

Araruama / Brazil. September 29, 2015. (and). Sebastian A. had a serious accident on September 3, 2015 in the country of Brazil. He is a world citizen from Germany. He is in urgent need of private help, support and aid as he has no medical insurance and has to pay all of his medical bills while in need of urgent treatment in a local hospital of Brazil, which is the Hospital Regional de Araruama. The German Embassy in Rio de Janeiro has been notified and has been called for help already. The official authorities have knowledge about the ongoing emergency of the Sebastian A. (36).

The heel of the young man is broken. An infection of the wound has caused serious problems. The expectant father has strong pain.

Because he has no medical insurance the young man has to pay all medical treatment of the hospital himself from his own money. Therefore all people and readers are requested to support a young man from Germany in Brazil and his daughter and pregnant girl-friend.

The Hospital Regional de Arauama is located about 90 kilometers far away from the city of Rio de Janeiro in Brazil. More information about the ongoing emergency are available on Facebook provided by the group “49 cents for Basti ´s leg rescue” on https://www.facebook.com/groups/1465472597116168 and on a local website which is called “Who is going to help Sebastian” in German language “Wer hilft Sebastian”, on www.wer-hilft-sebastian.de .

Sebastian could be even in the danger to loose his leg. Certainly anyone would try all things to avoid a possible amputation of his leg. Therefore we do ask to support this young man, his daughter and his girl-friend in urgent need.

Anyone who wants to donate some money to help Sebastian A. to pay his medical bills may donate some money to:

Account information and bank data:
Sebastian Nenzel
IBAN: DE55700222000072071611
BIC: FDDODEMMXXX
Fidor Bank

GERMANY

Code / in Concern of medical treatment hospital in Brazilaktionbeinretten1

Tag der Menschenrechte ist Mahnung und Auftrag

„Tag der Menschenrechte“ ist Mahnung und Auftrag

Berlin. (red). 10. Dezember 2013. Zum „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Hermann Gröhe:

Der „Tag der Menschenrechte“ ist für uns Mahnung und Auftrag: Wir sind noch weit von dem Ziel entfernt, dass die Menschenrechte überall auf der Welt gelebte Realität sind. Todesstrafe, Folter, Diskriminierung, Verfolgung ethnischer und religiöser Minderheiten oder die Unterdrückung Oppositioneller – noch immer sind solche Menschenrechtsverletzungen an vielen Orten trauriger Alltag.

Besonders bedrückend ist die Lage der religiösen Minderheiten in vielen Ländern dieser Welt. Deshalb hat sich die CDU Deutschlands stark dafür eingesetzt, im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD einen Schwerpunkt auf den Schutz aller religiösen Minderheiten zu legen. Christen sind die Gruppe, die weltweit am stärksten von religiöser Diskriminierung und Verfolgung betroffen ist. Daher wird im Koalitionsvertrag die Benachteiligung und Verfolgung von Christen in vielen Ländern dieser Erde zu Recht ausdrücklich erwähnt: Wir treten ganz entschieden für die Religionsfreiheit als elementares Menschenrecht ein!

Der Einsatz für die Menschenrechte bleibt eine große Aufgabe, der sich die CDU und die von Angela Merkel geführte Bundesregierung in besonderem Maße verpflichtet fühlt. Alle Staaten, die die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ der Vereinten Nationen unterzeichnet haben, haben damit Pflichten übernommen. Wir stehen an der Seite der Menschen, die für diese universell gültigen Rechte kämpfen.

So blicken wir in diesen Tagen voller Sorge in die Ukraine, wo sich Tausende Bürgerinnen und Bürger friedlich für eine europäische Zukunft ihres Landes einsetzen. Ihr Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit muss gewahrt bleiben. Wir fordern, dass dies staatlicherseits akzeptiert wird und Oppositionelle nicht durch Ermittlungen der Sicherheitsbehörden eingeschüchtert werden. Alle Beteiligten sind aufgerufen, friedlich und gemeinsam an der Zukunft der Ukraine zu arbeiten.

SOS. Türkei. Unfall eines ehemaligen Bundeswehr-Soldaten in der Türkei. Teil-Entwarnung mit Stand vom 16. Januar 2013

SOS. Türkei. Unfall eines ehemaligen Bundeswehr-Soldaten in der Türkei. Teil-Entwarnung mit Stand vom 16. Januar 2013. Patient konnte sich melden. Patient wach, ansprechbar, mindestens teilweise orientiert. / muss noch weiter verifiziert und geprüft werden. Unfall in den frühen Morgenstunden des 15. Januar 2013, Dienstag, in der Türkei, Verdachts-Diagnose laut Angaben des Patienten, vermutlich „Stumpfes, geschlossenes Bauchtrauma bei Z. n. Treppensturz mit Verletzung Bauchdecke und Darm-Austritt, geschlossen, in der Folge einer schwerwiegenden Grunderkrankung MS“, keine offene Verletzung, keine offene Wunde, Patient beschreibt „geschlossenen Bauchdecken-Riss“, der von einem Sanitäter vor Ort mit einem Behelfs-mäßigen Verband versorgt wurde, RR / Puls, AF nach Patienten-Angaben im Normbereich, Kreislauf stabil, EKG / SpO2 – aus technischen Gründen derzeit nicht messbar. Soziale Notlage. Patient wurde von dem für ihn zuständigen Jobcenter in Rheinland-Pfalz / Deutschland auf 0,00 Euro sanktioniert, trotz bestehender Schwerbehinderung nach mehreren Unfällen. Patient war eigenen Angaben nicht Reise-fähig zu einem Termin am 7. Dezember 2012. Genehmigter Urlaub. Seither 0 Euro und Sanktion durch des Jobcenters. Zweiter Unfall am 15. Januar 2013 gemeldet via E-mail, wie zuvor beschrieben. Trotz mehrfacher Hinweise wurde kein Rettungsdienst, kein Arzt, kein Notarzt, Feuerwehr, Polizei verständigt, da Angst vor hohen Kosten. Ängste sind bei sozialer Notlage berechtigt. Hilfe-Leistung bei Koordination, Organisation und Finanzierung der Rückreise von der Türkei nach Deutschland erbeten. ISMOT International Social And Medical Outreach Team, https://ismotnetwork.wordpress.com/ hat am Unfall-Ort in einem Hotel in der Türkei derzeit keine eigene Einsatz-Kräfte aufgrund von insgesamt 7 weiteren bestehenden schwerwiegenden Notfällen und Personal-Mangel vor Ort in der Türkei. Kosten für Busreise, 140,– Euro, Kosten für Flugreise mit Pegasus Airline rund 160,– bis 200,– Euro für Transport nach Deutschland. Hinweise rund um die Uhr erbeten an E-mail: newsreporter247@googlemail.com oder Mobil Tel. 01701486728. Andreas Klamm, Journalist, Projektleitung, staatlich geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, ISMOT International Aid Network Group Europe – Asia. 160319Jan13
IMSOT

SOS Internationaler Not-Hilfe-Ruf. KORREKTUR der Zeit des eingegangenen Notrufs – Türkei / Achtung ! Ehemaliger Bundeswehr-Soldat in der Türkei verunglückt

SOS Internationaler Not-Hilfe-Ruf. KORREKTUR der Zeit des eingegangenen Notrufs – Türkei / Achtung ! Ehemaliger Bundeswehr-Soldat in der Türkei verunglückt. Notruf eingegangen, heute früh – KORREKTUR der ZEIT der Verständigung: Tuesday, January 15, 2013 12:08:50 AM / Dienstag, 15. Januar 2013, 12:08:50 AM, NOTFALL! In der Türkei ist ein ehemaliger Soldat der Bundeswehr und ehemaliger Mitarbeiter der Deutschen Telekom eigenen Angaben zufolge nach zwei Unfällen nach Stürzen schwer verunglückt und hat sich eine ernste Verletzungen am Darm und Fuß zugezogen. Michael H. sucht daher dringend Hilfe und Hilfeleistung ! ISMOT International Social And Medical Outreach Team, https://ismotnetwork.wordpress.com sucht DRINGEND Helfer und Helferinnen und Informanten, die möglicherweise wissen, welche Einrichtungen vor Ort in der Türkei in der besonderen Notlage eines deutschen Staatsbürgers und ehemaligen Bundeswehr-Soldaten helfen könnten. Der kranke Bundeswehr-Soldat a. D. muss dringend nach Deutschland Koblenz-Mayen zurückreisen. Er ist finanziell mittellos. Für einen Rückflug nach Deutschland mit Pegasus Airline fehlen dem Mann derzeit 160,– Euro – für eine Rückreise mit dem Bus würden cirka 140,– Euro fehlen. Unklar ist derzeit auch die Frage wer die Kosten für ein Hotel des erkrankten Mannes übernehmen kann. Hinweise werden DRINGEND erbeten, Tag und Nacht, 24 Stunden, via Telefon 01701486728 oder via E-mail: newsreporter247@googlemail.com . SOS – Wichtig – alle Vereine, Gruppen, Einrichtungen, Behörden, Nothilfe-Dienste, Bundeswehr-Einheiten die sich vor Ort in der Türkei befinden werden DRINGEND um Hilfe-Leistung für einen ehemaligen Bundeswehr-Soldaten mit Fuß-Verletzung und Darm-Verletzung gebeten. DANKE. Zudem suchen wir DRINGEND Menschen, die die türkische Sprache sprechen, um Ärzten, Rettungsdiensten, Behörden in der Türkei die Notlage des deutschen Staatsbürgers erklären zu können. Danke ! Hat irgendwer Information über Standorte von SAN-Staffeln der Bundeswehr in der Türkei. Hinweise werden dringend erbeten. 152024Jan13
IMSOT

SOS Internationaler Not-Hilfe-Ruf. Türkei / Achtung ! Ehemaliger Bundeswehr-Soldat in der Türkei verunglückt.

Notruf eingegangen, heute früh Montag, 7 . Januar 2013, 3;30:40 AM, Monday, January 07, 2013 3:30:40 AM . Notfall ! In der Türkei ist ein ehemaliger Soldat der Bundeswehr und ehemaliger Mitarbeiter der Deutschen Telekom eigenen Angaben zufolge nach zwei Unfällen nach Stürzen schwer verunglückt und hat sich eine ernste Verletzungen am Darm und Fuß zugezogen. Michael H. sucht daher dringend Hilfe und Hilfeleistung ! ISMOT International Social And Medical Outreach Team, https://ismotnetwork.wordpress.com/ sucht DRINGEND Helfer und Helferinnen und Informanten, die möglicherweise wissen, welche Einrichtungen vor Ort in der Türkei in der besonderen Notlage eines deutschen Staatsbürgers und ehemaligen Bundeswehr-Soldaten helfen könnten. Der kranke Bundeswehr-Soldat a. D. muss dringend nach Deutschland Koblenz-Mayen zurückreisen. Er ist finanziell mittellos. Für einen Rückflug nach Deutschland mit Pegasus Airline fehlen dem Mann derzeit 160,– Euro – für eine Rückreise mit dem Bus würden cirka 140,– Euro fehlen. Unklar ist derzeit auch die Frage wer die Kosten für ein Hotel des erkrankten Mannes übernehmen kann. Hinweise werden DRINGEND erbeten, Tag und Nacht, 24 Stunden, via Telefon 01701486728 oder via E-mail: newsreporter247@googlemail.com . SOS – Wichtig – alle Vereine, Gruppen, Einrichtungen, Behörden, Nothilfe-Dienste, Bundeswehr-Einheiten die sich vor Ort in der Türkei befinden werden DRINGEND um Hilfe-Leistung für einen ehemaligen Bundeswehr-Soldaten mit Fuß-Verletzung und Darm-Verletzung gebeten. DANKE. Zudem suchen wir DRINGEND Menschen, die die türkische Sprache sprechen, um Ärzten, Rettungsdiensten, Behörden in der Türkei die Notlage des deutschen Staatsbürgers erklären zu können. Danke ! Hat irgendwer Information über Standorte von SAN-Staffeln der Bundeswehr in der Türkei. Hinweise werden dringend erbeten. 152024jan13
IMSOT

Mehrfacher Familien-Vater in Not sucht dringend Rechtsanwalt in Deutschland und edle Lebensretter

Mehrfacher Familien-Vater in Not sucht dringend Rechtsanwalt in Deutschland und edle Lebensretter

Sieben Kinder in Madagascar in Gefahr, zwei Kinder einer Großfamilie bereits erkrankt – Familienvater fleht um Hilfe für Reise nach Konstanz und sucht Rechtsanwalt

Von Andreas Klamm, Journalist

Berlin. 7. Januar 2013. Michael K. (59) aus Paderborn ist ein insgesamt 18facher Familien-Vater, der vor rund 20 Jahren Deutschland verlassen hat. Bis vor wenigen Monaten ging es dem Familien-Vater mit seinen sieben Kindern in Madagascar und seiner Ehefrau unter bescheidenen Verhältnissen einigermassen gut. Doch jetzt setzt ein sehr großer Chemie-Konzern einmal in der Woche hochgiftige Ammoniak-Gase im Zusammenhang von Nickel-Auswaschsungen frei. In der Folge der hochgiftigen Ammoniak-Gas-Belastungen sind der mehrfache Familien-Vater mit umstritteem Ruf, sieben minderjährige Kinder und seine Ehefrau unverschuldet n schwerste Not geraten.

Die Familie ist nicht für die Handlungsweisen eines großen Chemie-Konzernes in Madagascar verantworltich. Anfang Dezember 2012 hat der Familienvater mit sieben Kindern und Ehefrau in Not die Deutsche Botschaft in Madagascar und das Auswärtige Amt dringend um Hilfe gebeten, da zwei Kinder der sieben Kinder bereits erkrankt sind. Michael K. Sucht verzweifelt um Hilfe. Man mache ihm sehr schwere, ungeheuerliche Vorwürfe und der Herz-kranke Mann (ärztliches Attest) liegt der Redaktiion von Regionalhilfe.de / ISMOT Internatonal Social And Medical Outreach Team vor, sucht verzweifelt nach einem Rechtsanwalt für Strafrecht, Verwaltungsrecht und Sozialrecht.

Die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft und des Auswärtigen Amtes in Berlin prüfen nun immerhin schon seit knapp fünf Wochen in Berlin und in Madagascar wie einer unverschuldet in Not geratenen Familie unbürokratisch, angemessen schnell und menschlich geholfen werden kann, um die Familie mit sieben minderjährigen Kindern sicher aus der Gefahrenzone in Madagascar zu bringen und eine sichere Reise nach Deutschland nach Konstanz zu ermöglichen.

Bei der Stadt Konstanz bein den Meldebehörden, Einwohnermeldeamt, beim Oberbürgermeister und bei der Polizei wurde ein Eil-Gnadenantrag zur Anmeldung des künftigen ersten Wohnsitzes bereits am 23. Dezember 2012 im Auftrag des mehrfachen in Not geratenen Familienvaters mnittels Fax-Schreiben beantragt und gesendet.

Der Familienvater der Großfamilie scheiterte mit einem Unternehmen vor einigen Jahren im Osten von Deutschland. Durch das Scheitern des Unternehmens ist ein Verlust von mehreren Millionen entstanden. Die Lebenshaltungskosten in Madagascar seien zwar günstiger, doch gäbe es im drittärmsten Land der Welt kein soziales Sicherungs-System wie in Deutschland, informiert der Familienvater mit sieben Kinder in schwerster Not. Michael K. Ist deutscher Staatsbürger und seine sieben Kinder haben damit einen begründeten Rechtsanspruch auf die deutsche Staatsbürgerschaft. Diese Information bestätigte heute Vormittag in einer telefonischen Anfrage auch ein Mitarbeiter des Bundesverwaltungsamtes in Berlin. Das Auswärtige Amt in Berlin prüft weiter, teile eine Mitarbeiterin des Auswärtigen Amtes in einem E-mail-Schreiben mit. Doch die Zeit für die Rettungsmassnahmen für eine Familie mit sieben Kindern in Not durchzuführen wird knapp: Zwei Kinder der sieben minderjährigen Kinder sind bereits erkrankt. Eine dringende Reise des Familien-Vaterrs nach Konstanz in Deutschland ist wichtig, damit der Mann persönlich bei der Stadtverwaltung und beim dem für ihn zuständigen Jobcenter vorsprechen kann. Die gute Nachricht, so schreibt der Vater der sieben Kinder, sei, dass er einen Arbeitsplatz mit Bezahlung in Konstanz in Aussicht habe. Vielleicht könnte es ihm dann gelingen zumindest für den Unterhalt eines Teils seiner insgesamt 18 Kinder aufzukommen oder zumindest doch seine sieben Kinder zu versorgen, die derzeit noch in Madagascar in schwerer Notlage sind. Der insgesamt 18fache Familien-Vater hat kaum noch eine ruhige Minute: „Ich habe Angst, dass meinen sieben Kindern etwas zustösst, ein Teil meiner Familie die Notlage nicht überlebt.“, schreibt er verzweifelt in seinen E-mails in denen er seit fünf Wochen um Hilfe nahezu auf Knien fleht und bittet.

Polizei, Staatsanwaltschaft, Deutsche Botschaft, Auswätiges Amt und zahlreiche weitere Hilfe-Einrichtungen wurden bereits in Kenntnis gesetzt

Am 7. Dezember 2012 erreichte ein verzweifelter Hilfe-Ruf des Familien-Vaters in Not die Redaktion von Regionalhilfe.de, (http://www.regionalhilfe.de) . Seither versuchen wir Hilfe zu leisten. Aufgrund des schwerwiegenden Notfalls einer gesamten Familie, behindertem Ehemann und mehrfachem Familien-Vater, sieben Kinder in schwerer Notlage und der Ehefrau in Gefahr und in Not, wurde nach einer weiteren Notruf SMS, unverzüglich und sofort die Polizei, Staatsanwaltschaft, berits zuvor die Deutsche Botschaft in Madagascar, das Auswärtige Amt in Berlin und einige weitere Hilfe-Einrichtungen über die bestehende schwere Notlage einer ganzen Familie in Gefahr durch Ammoniak Gas-Freisetzungen und finanzieller Mittellosigkeit informiert.

Zur Zeit prüfen die Behörden seit knapp fünf Wochen, obgleich eine Prüfung sicher auch in Konstanz in Deutschland ohne weitere Gefahren für die Groß-Familie in Not möglich wäre. Der Familien-Vater erklärte, dass er mit den deutschen Behörden zusammenarbeiten wolle, um seine sieben Kinder, seine Ehefrau und sich selbst aus der Gefahrenzone in Madagascar nach Konstanz in Deutschland reisen zu lassen.

Dringend Rechtsanwalt gesucht

Obgleich zunächst auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte die sogenannte Unschulds-Vermutung gilt, sucht der mehrfache Familien-Vater dringend und sofort einen Rechtsanwalt für Strafrecht, Verwaltungsrecht und Sozialrecht, der auch bei finanzieller Mittllosigkeit der Familie der Familie in Not helfen kann.

Dringend Helfer und edle Spender als Lebensrtter gesucht

Der Familienvater sucht zur Finanzierung edle Spender, die dem Mann, vielmehr seiner Ehefrau via WESTERN UNION bereit sind, die Flug- und Reise-Kosten in Höhe von geschätzt cirka 700,– Euro zu spenden.

Wer helfen will oder kann, wird gebeten, Tag und Nacht mit der Redaktion von Regionalhilfe.de via email: newsreporter247@googlemail.com oder email: andreasklamm@hotmail.com Kontakt aufzunehmen. Die Daten zur Hilfe-Leistungen werden via E-mail gesendet.

Telefonische Anfragen sind wegen der schwere der Notlage rund um die Uhr 24 Stunden möglich bei Mobil Tel. 01701486728, Mobil Tel. 01788172114 ode Telefon 06236416802, Tel. 06236489044, Fax 06236 4890449 – rund um die Uhr, Tag und Nacht, 24 Stunden am Tag.

Weitere und ausführliche Informationen zu Regionalhilfe.de finden Sie unter anderem bei www.regionalhilfe.de und Informationen zu ISMOT Internatonal Social And Medical Outreach Team finden Sie bei https://ismotnetwork.wordpress.com .

Bleibt zu hoffen, dass den sieben Kindern, zwei Kinder sind bereits erkrankt, kein weiterer ernstllicher Gesundheits-Schaden entsteht. Bei der Stadt Konstanz wurde bereits gebeten sofort die Familie-Hilfe zu verständigen, damit der Großfamilie professionell möglichst bald in Konstanz in Deutschland geholfen werden kann. Vermutlich wird es eine Herausforderung sein für eine Großfamilie mit sieben Kinder auch eine geeignete Sozial-Wohnung zu finden. Hinweise können unsere Leser und Leserinnen jederzeit gerne auch via email an unsere Redaktion senden. Vielleicht gelingt es vielen Menschen in Deutschland gemeinsam eine Großfamilie in schwerer Notlage mit gemeinsamen verantwortlichen Handeln aus tiefster Not und Verzweifelung zu befreien.

Ein glückliches Jahr 2013

Ein glückliches Jahr 2013

Zu Beginn des Neuen Jahres 2013 die Sendung der Wünsche für ein gutes, glückliches Jahr 2013 erfüllt mit Frieden, Freude, Liebe, Hoffnung und Zuversicht

wünscht

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, Schriftsteller, Redaktionsleitung, Sendeleitung, Verleger, Herausgeber und Gründer von
Grace MedCare Ltd., London, Groß Britannien
3mnews.org
IFN International Family Network d734
British Newsflash Magazine
Radio TV IBS Liberty / IBS Television Liberty
IBS Independent Broadcasting Service Liberty
vorderpfalz aktuell, Radio- und Fernseh-Magazin
Stadtmagazin Ludwigshafen, Radio- und Fernseh-Magazin
Regionalhilfe.de
oterapro – Medien, Nachrichten, Radio, Fernsehen und Informationen
radiotvinfo.org – Radio, Fernsehen, Nachrichten, Medien und Informationen
RPF Rundfunk- und Programmarbeitsgemeinschaft für Film, Funk und Fernsehen
ayla_andreas_3